(Untitled)

Wie man es macht, man macht es sowieso falsch. Auf der Arbeit werfen se mir noch vor, dass ich das Maul zu weit aufreiße, aber meine Zahnmedizinstudentinnen beklagen sich dann über meinen zu kleinen Mund.

(Untitled)

Howard Carpendale schallt durch den Innenhof. Wenn das der übliche grimminge Opa von Gegenüber ist, dann hat er aber ordentlich aufgerüstet, nach Andrea Berg und Birne-Helene Fischer in den vergangenen Jahren. Das wird ein anstrengender Sommer.

(Untitled)

Eigentlich habe ich gerade gar nicht groß was zu sagen, aber ich habe diesen Tag schon vor vier Jahren verpasst. Das soll mir nicht noch einmal passieren. Man soll mir nicht nachsagen, ich würde solch einen zusätzlichen Tag nicht zu schätzen wissen. Deswegen werde ich ein Viertel davon benutzen, um Auto zu fahren.

(Untitled)

Ich starrte gerade nachdenklich ins Nichts bzw. auf meine dort herumstehende Gitarre, als ohne mein weiteres Zutun, dafür aber effekt- und geräuschvoll, am Instrument eine Saite riss.

Ich bin noch ganz verstört. Sollte ich etwa nun auch noch telekinetische Kräfte entwickeln, die ich noch nicht vollständig unter Kontrolle habe? Oder ist das bloß der vom Schicksal eingeforderte Preis für die wundersam aufgetauchte Violinensaite von neulich?

Das Schicksal nahm die Saite

(Untitled)

Dass Termo mit übernatürlichen Fähigkeit ausgestattet ist, sollte ja hinreichend bekannt sein. Aber manchmal überrasche ich mich dann doch noch selber. Und zwar hatte ich ein Jahr lang die Violine einer Freundin in Aufbewahrung. In dieser Zeit habe ich das gute Stück (die Violine, nicht die Freundin) eigentlich nicht angefasst und den Angaben der Freundin nach war das Instrument bei Abgabe mit nur drei Saiten bestückt. Aber als sie es kürzlich wieder abholte, sei nicht nur eine vierte Saite aufgezogen, sondern die Geige sei auch noch brauchbar gestimmt gewesen.

Ich bin halt ein Supermann.

(Untitled)

Mutter guckt Vaddern kritisch an und sagt dann: „Also irgendeinen Humor hat er ja, ich weiß nur nicht, was für einen.“

Nach einen kurzen Pause setzt sie hinzu: „Meiner ist es nicht!“

(Untitled)

Bin im Urlaub. Über unser Hotel hieß es, es sei „das erste Haus am Ort“.

Das ist nicht mal gelogen. Nachdem man das Ortsschild passiert hat, ist das Hotel das erste Haus, auf das man trifft. Für diesen Status haben sie offenbar extra ein anderes abgerissen. Das nennt man Marketing.