(Untitled)

Meine langjährigen Leser kennen es bereits, das beliebte Termos-Taten-Neujahrsorakel, das ich als hochgeachtetes Medium gerne meinen Mitmenschen angedeihen lasse. Nachdem ich in den vergangenen Jahren bereits Blei gegossen, Karten gelegt und Bibeln gestochen habe, entschied ich mich in diesem Jahr für ein Orakel mit Runensteinen.

Runen

Dabei habe ich für jedes Opfer drei Runen gezogen (kursiv angegeben) und einen Interpretationsvorschlag für die Bedeutung dieser Runenkombination gemacht. Aber es steht natürlich jedem frei, eine eigene Interpretation anzulegen. Die Auswahl der gut dreißig beorakelten Blogleser erfolgte nach altbewährten Kriterien, einer Mischung aus Kommentartätigkeitsbelohnung, Tradition, Beziehungen, Vergesslichkeit und reiner Willkür.

Ich hoffe auf viel Spaß mit meinem Runenorakel und wünsche allen Leser ein wunderbares Jahr 2010.

Anja: Thurisaz / Gebo / Manaz (umgedreht)
Anja ist jemandem ein Dorn im Auge, aber durch ihre Partnerschaft findet sie zu einem gesunden Egoismus.

Anna: Thurisaz (umg.) / Teiwaz / Nauthiz (umg.)
Anna ist in einer bevorstehenden Auseinandersetzung eher der David als der Goliath. Sie bleibt aber Siegreich in der Schlacht und wendet somit Not und Zwang ab.

Blacky: Fehu (umg.) / Raido (umg.) / Perth
Mangels ausreichendem oder angemessenem Essen läuft eine Reise für Blacky nicht so ganz nach Plan, bis er das Geheimnis dieser Reise löst. Mahlzeit.

Carter: Hagalaz / Teiwaz (umg.) / Eihwaz
Carter hat Veränderung erfahren und Freiheit gefunden. Dadurch wird ein kraftraubender Kampf überflüssig. Die erlebten Unannehmlichkeiten schulen ihre Fähigkeiten, Niederlagen zu ertragen und sogar gestärkt daraus hervorzugehen.

Docdee: Thurisaz (umg.) / Ehwaz / Uruz (umg.)
Beim Doc beginnt das Jahr mit rasanter Entwicklung. Auch im weiteren Jahr bleibt sie eher in ruheloser Bewegung, so dass sie sich ab und an mal bewusst abbremsen und Augen und Ohren offen halten muss, um das Glück beim Schopfe zu packen.

Floris: Dagaz / Laguz / Teiwaz
In einer heiligen Mission, von den Sternen geleitet, überquert Floris das Meer und schlägt eine siegreiche Schlacht. Wie ein Kreuzritter.

Fritze: Wunjo (umg.) / Ehwaz (umg.) / Algiz
Ist natürlich typisch, dass ausgerechnet beim Fritze so ein Unsinn in den Runen steht. Ich lese in den Steinen: „In einer Prüfung reitet Fritze ein Pferd zu Schanden und geht hinterher mit einem Elch in die Binsen.“

Gerrit: Wunjo / Ehwaz / Kano (umg.)
Gerrit ist hingegen (wie gewohnt) eine ausgesprochene Frohnatur. Er bleibt in Schwung und Aktion und kann irgendwann im Laufe des Jahres unnötig gewordenen Ballast abwerfen.

Göntje: Hagalaz / Gebo / Ansuz
Die Hagalaz-Rune deute ich hier einmal als winterliche Naturgewalt und beziehe sie auf Göntjes Verbleib im hohen Norden, der ihr das Tor zum (oho!) Liebesglück öffnen kann. Später im Jahr kann sie – wenn sie nicht auf die falschen Leute hört – ihre Weisheit deutlich erweitern.

Hannes: Sowelu / Berkana (umg.) / Jera
Tja. Die jüngste Selbsterkenntnis führt leider erst einmal zu Stillstand. Die Jera-Rune zeigt allerdings deutlich, dass das nur eine kurze Phase ist und dass das kommende Jahr sogar ein sehr gelungenes Jahr wird. Vielleicht zielt der etwas finstere Beginn auf die ersten paar Tages des Jahres ab, die dem Katzenjammer nach dem Winterurlaub gewidmet sind.

Haukn: Manaz / Eihwaz / Teiwaz
Für den Hauke ergibt sich ein ungewohnt kriegerisches Szenario, das seinen Ausgang in Haukes eigenem Inneren findet. Er wird zunächst in eine (allerdings erfolgreiche) Defensive gedrängt, meistert den (inneren?) Konflikt im Laufe des Jahres aber erfolgreich.

Helge: Dagaz / Manaz – Sowelu
Verdächtig simpel, was ich in den Steinen lese: Helge bringt es für sich und die gesamte Menschheit zu Wohlstand. Hat eventuell was mit Solarenergie zu tun. Mal sehen.

Hilko: Jera / Sowelu / Wunjo
Hilko startet das Jahr aus einer komfortablen Situation heraus, wie uns Jera zeigt. Von dieser viel versprechenden Basis aus hat er gute Chancen, seine Lage zu perfektionieren. Wunjo deutet zumindest an, dass dies schließlich auch erfolgreich ist oder Hilko zumindest nicht aus seiner Zufriedenheit katapultieren kann.

Jana: Inguz / Manaz / Ansuz
Oha, zweideutig. Wenn wir Jana keine Schwangerschaft im kommenden Jahr andichten wollen, so müssen wir doch zumindest von wohliger Zweisamkeit ausgehen, die sie sehr zufrieden macht. Später sollte sie allerdings die Signale richtig deuten. (Vielleicht doch die Signale der Schwangerschaft?)

Jan G.: Kano / Algiz / Perth (umg.)
Offen, vorbehaltlos und ohne überflüssige Geheimnistuerei kann Jan das Jahr unbesorgt hinter sich bringen, denn diese Offenheit ist der beste Schutzwall gegen eventuelle Missgünstlinge.

Jens: Eihwaz / Gebo / Uruz (umg.)
In seinem Tun ist Jens sehr Treffsicher und kann großzügig zu seinen Untergebenen, Schutzbefohlenen, Geschäftspartnern etc. sein. Dies ist kein sinnloses Opfer, es wird ihm im Laufe des Jahres viel Kraftaufwand ersparen.

Joost: Isa / Sowelu / Wunjo (umg.)
Joost knabbert ein wenig an der Furcht vor Stagnation. Die Lösung ist vielleicht ein ausgedehnter Urlaub in südlichen Gefilden.

Joy: Isa / Dagaz / Perth (umg.)
Hochwürden ist im laufenden Winter eher gedämpft in ihrem Tatendrang. Der Frühling bringt aber Aufschwung und – passend zur Profession – göttliche Erkenntnis.

Kika: Algiz (umg.) / Gebo / Ansuz (umg.)
Die Kika hat früh im Jahr ein wenig mit der (geistigen?) Gesundheit zu kämpfen, die nötige Kraft dazu zieht sie aus ihren Mitmenschen (Mitbewohnern?). Das sie es mit ihren Mitmenschen gut trifft, wird durch die umgekehrte Ansuz-Rune noch einmal unterstrichen.

Lenante: Isa / Raido / Uruz
Die Lena ist körperlich wie seelisch sehr kälteempfindlich, wie auch die Isa-Rune weiß. Aber sie muss sich keine Sorgen machen, dass ihr das im kommenden Jahr zum Nachteil gereicht. Raido und Uruz geben Hinweise auf (wie auch immer geartete) Glücksbringer und auch Tiere, die ihr Kraft und Halt geben.

Neele: Nauthiz (umg.) / Manaz / Wunjo
Das scheint recht deutlich: Neele hat weder Not noch große Sorgen, zumindest auf sich selbst bezogen. Zum Ende des Jahres steigt die Frohsinnskurve eventuell sogar noch.

m°: Eihwaz / Kano / Teiwaz
Auch dem Mo scheint ein durchaus auseinandersetzungsreiches Jahr bevorzustehen. Allerdings ist dies eher lästig denn bedrohlich, so dass einem guten Ausgang eigentlich nix im Wege steht. Orientieren sollte sich der Mo dabei an seiner persönlichen Frau Holle.

Plytje: Jera / Raido / Odin
Bei Plytje steht gut was an, kommendes Jahr. Der leere Odin-Runenstein deutet schicksalhafte Wendungen an, bei denen es an ihr selber liegt, ob sie zum Guten oder Schlechten neigen. Jera und Raido lassen aber er kaum Zweifel daran, dass ihr ein gutes und ertragreiches Jahr bevorsteht, auch wenn dazu lange Wege zu gehen sind.

Sandra: Manaz (umg.) / Fehu / Uruz
Sandra muss ein paar schlechte Gewohnheiten loswerden, dann steht die Erfüllung vieler lang gehegter Wünsche an. Uruz unterstreicht weiterhin, dass sie kommendes Jahr vor Weiblichkeit strotzt. Ihr kommt sozusagen das Östrogen aus den Ohren heraus.

Simon: Nauthiz / Raido / Dagaz
Härte ist es, die Simon kommendes Jahr stählt. Das ist nicht immer einfach und sorgt nicht selten für schlechte Laune, ist aber ein notwendiges Übel, um im Laufe des Jahres den Durchbruch zum Positiven zu schaffen. Im Zentrum stehen seine kommunikatitiven Fähigkeiten mit und an denen er arbeiten muss, um rasch den Break-even-Point zu erreichen. (mögliche Wechselwirkungen siehe bei Uke).

Steffi: Hagalaz / Wunjo (umg.) / Gebo
Genau wie bei Göntje muss ich bei Steffi die Haggalaz-Rune auf ihren Aufenthalt im rauen Norden beziehen. Danach folgt ein etwas harter Schnitt (ob der zum Norden-Aufenthalt oder zu etwas anderem im Laufe des Jahres gehört, ist schwer zu sagen). Das Schicksal wird Steffi aber schließlich reich entlohnen.

Teelka: Dagaz / Fehu / Jera
Nun, alle drei Runen deuten auf Reichtum, Wohlstand und gute Erträge hin. Das ist ein sehr starkes Zeichen in diese Richtung, lässt allerdings wenig Schlüsse auf die Umstände zu. Sie könnte genauso gut im Lotto gewinnen wie sie eine bahnbrechende wissenschaftliche Theorie aufstellen oder eine Mehrlingsgeburt erleben könnte.

Traubo: Eihwaz / Sewelu / Thurisaz
Ach, das passt alles so gar nicht zusammen. Man könnte herauslesen, dass sie im kommenden Jahr eine Art „grünen Daumen“ hat. Was genau aber die Pflänzlein sind, sie so erfolgreich zu ziehen vermag, das bleibt offen.

Uke: Odin / Nauthiz / Ansuz
Auch hier begegnet uns der schicksalhafte Odinrunenstein, in einer interessanten Kombination mit der auch für Loki stehenden Ansuz-Rune (man denke an „American Gods“). Man möchte Uke für das kommende Jahr die Fähigkeit sowohl zum direkten Umgang mit der Macht als auch zum listenreichen Erreichen seiner Ziele zusprechen. Dass auch die Härte in Ukes Runen vertreten ist, schlägt eine auffällige Verbindung zu Simon und lässt Unangenehmes für diesen erahnen.

Ute: Odin / Eihwaz / Berkana
Auch Utes Orakel wird vom mächtigen Odin eröffnet. In Kombination mit den starken magischen Aspekten von Eihwaz und Berkana lässt uns das im kommenden Jahr hochgeistige Leistungen von ihr erwarten.

Wiebke: Hagalaz / Nauthiz / Raido (umg.)
Einmal mehr wird eine Weissagung von der rauen Hagalaz-Rune eingeläutet, die hier allerdings in engem Zusammenhang mit der nicht minder rauen Nauthiz zu sehen ist. Allerdings ist das nicht anders zu sehen als ein nur etwas steiniger Beginn in einen neuen Lebensabschnitt, denn zumindest vorläufig wird Wiebke ihren Sitz im Leben finden.

Dr. Wotan: Jera / Wunjo (umg.) / Hagalaz
Dass ausgerechnet bei Wotan keine Odinrune zum Vorschein gekommen ist, mag verwundern, wird ihn aber nicht wurmen, denn ihm steht reiche Beute im kommenden Jahr bevor. Aber für Umsonst gibts nix, dafür muss Maloche sein. Hagalaz bezieht sich hier auf der Wotan innewohnenden naturgewaltgleichen Kraft.

Wübbo: Wunjo (umg.) / Kano / Sowelu
Umgekehrte Wunjo ist natürlich erstmal nicht so das Wahre, doch diese angedeutete dünne Streuung von Frohsinn und Zerstreuung wirkt sich umso besser auf Konzentration und Produktivität im kommenden Jahr aus. Kano und Sowelu sind Runen mit stark erleuchtenden Aspekten. Wenn Wübbo keine Glühbirnenfabrik aufmacht, dürfen wir zumindest große Enthüllungen erwarten.

(Untitled)

Unheimlich. Neuerdings höre ich auf meinen Funkkopfhörern nicht die vertrauten Bässe Joey DeMaios, sondern das Fernsehprogramm irgendeines Nachbarn. Und der guckt ziemlichen Stuss.

(Untitled)

„Frostbeule“ nannte ich meinen Bruder, als er – kaum dass er in meinen Wagen gestiegen war – die Sitzheizung bis zum Anschlag aufdrehte.

„Wieso? Ich hab’s am Arsch halt gerne heiß.“

Na denn…

(Untitled)

Mutter quälte sich heute den ganzen Vormittag mit einer Weihnachtsgans. Die Küche – ein Schlachtfeld. Das Ergebnis war gut, aber für den Aufwand offenbar nicht zufriedenstellend genug. „Das war die erste und letzte Gans, die ich gemacht habe“, verkündete Mutter bedeutungsschwanger. Zu mir und meinem Bruder: „Ihr werdet schon auch noch kochen lernen.“

Mein Bruder darauf: „Wie alt bist du doch gleich? Ja, Mutter, wenn ich 60 bin, dann mach ich auch mal ’ne Gans!“

Vadder, der sich bis hierhin fein rausgehalten hatte, wurde bei dieser Ankündigung angedenk der blutigen Küche auf einmal hellhörig und warf reflexartig ein: „Aber nicht hier!“

(Untitled)

Aus aktuellem Anlass (Heiligabend) hier ein musikalischer Weihnachtsgruß aus Leer (Ostfriesland). Die Interpretation des Werkes übernahm mein Bruder Uke, als Bühne des opulenten Werkes diente mein antiker Sessel und mein Weihnachtsbaum. Möge Euch das Stöck auf besinnliche Weihnachtstage einstimmen.

(Untitled)

Hm… zumindest sowas Ähnliches wie „weiße Weihnacht“. Mit gebrauchtem und schon etwas gubbeligem Schnee von vergangener Woche. Aber hey, in harten Zeiten muss man nehmen was man kriegt, und sei es Schnee von gestern.

Mooi Wiehnacht all mitnanner.

(Untitled)

WG-Häppchen:

„…die ist doch selber so ’ne Tonne mit vier Armen. äh, mit vier Beinen… ach, ihr wisst schon…“

„…der arbeitet bei der Gesellschaft zur Rettung deutscher Schiffbrüchiger.“

„…nee, Monopoly mag ich nicht spielen, das ist so kapitalistisch. Aber Risiko spiel ich gerne.“

Außerdem gibts hier vegetarische Fleischwurst (!)

(Untitled)

Klassische Kommunikation in einer weiblich dominierten studentischen Wohngemeinschaft am Beispiel einer Anfrage zum gemeinsamen Einkaufsgang.

Wollen wir zu/nach Lidl?

(Untitled)

Nicht nur, dass das Spiel „Ostfriesland-Monopoly“ neben Ostfriesland auch das Oldenburger Friesland und zu allem Unglück auch das Ammerland (!) umfasst. Nein, das Äquivalent zur traditionellen Schlossallee ist auch noch ausgerechnet Wilhelmshaven.

(Untitled)

Ich hab so ein Glück mit meiner Mitbewohnerin. Mitbewohnerinnen woanders machen sich sicher regelmäßig ’ne Dauerwelle, aber meine macht regelmäßig ’ne Donauwelle.

(Untitled)

Heute morgen im Bus Niedlichkeits-Overkill: Junge Frau mit kleinem Baby und kleinem Hund, die beide schön warm eingepackt waren und still mit neugierigen großen Augen in die Runde guckten…