(Untitled)

Nachdem ich ja jahrelang in einer sog. Wohngemeinschaft mit drei Mädels lebte und danach ein kurzes Intermezzo in einer kleinen Junggesellenbude hatte, wohne ich nun mit einer einzelnen Frau zusammen. Um schon mal ein vorläufiges Zwischenfazit zu ziehen: Als ich mit der Mädelstruppe zusammen wohnte, konnte ich nie ins Bad, aber es gab immer was zu essen. Als ich alleine wohnte, konnte ich zwar nach Lust und Laune ins Bad, aber es gab nie was zu essen.

Mal sehen, wie das nun wird. Vielleicht ein guter Kompromiss.

(Untitled)

Kollege Hauke ist meiner alten und nun auch wieder neuen Mitbewohnerin beim Umziehen behilflich und klebt Filzfüße unter ihr Bett. Dabei philosophiert er: „Erst Filz, dann Pils.“

(Untitled)

Die haben ja einfach mal so gar nix an, die Beachvolleyballerinnen. Da waren ja Stretegen am Werk, die das Regelwerk ausgetüftelt haben. Warum machen se dann nicht gleich auch noch aus Beachvolleyball Wattvolleyball. Dann dürfen sich die Mädels auch noch im Schlamm wälzen.