(Untitled)

Man schlägt eine zufällige Seite eines alten plattdeutschen Wörterbuchs auf und der Blick landet bei dem Eintrag Fummelee. Der wird folgendermaßen erklärt: „Wüstes Gelage gemischter Geschlechter ohne Musik.“

Warum denn ohne Musik?

(Untitled)

Es wird ja viel über das angeblich so mangelhafte Welt- und Allgemeinwissen der nachwachsenden Generationen geklagt. Ich halte das für Quatsch. Die filtern und organisieren ihr Wissen nur anders. Das ist gut an folgender Begebenheit zu ersehen, deren Zeuge ich bei einem Spaziergang an der Kieler Förde werden durfte.

Zwei Jungs – gar nicht mal so jung, vielleicht so zwölf oder dreizehn Jahre – stehen am Wasser. Der eine blickt nachdenklich auf die Kieler Förde, kratzt sich am Kopf und sagt schließlich: „Ein Ozean ist das ja nicht, oder?“

Der andere stimmt ihm zu: „Nein, bei einem Ozean kann man ja die andere Seite nicht sehen.“