(Untitled)

So. Das war etwas anstrengend, aber hier kommt nun auch das Termos-Taten-Silvesterorakel 2015. Wie immer für meine treuen Leser direkt aus der Welt des Übersinnlichen.

Aber diesmal habe ich da echt ein Fass aufgemacht, jungejungejunge. Ich bin halt manchmal etwas zu ambitioniert. Ich habe mir diesmal gedacht, ich greife das mediale Potenzial von Songtexten ab. Spitzenidee. Musik ist ja immer gut. Und die besten Liedtexte entstehen in der Regel ja auch dann, wenn der Schreiber in einem emotionalen Zustand ist, der ihn für Einflüsse der kosmischen Energien empfänglich macht. So weit – so gut. Hat ja auch funktioniert. Aber es ist echt schwierig, da brauchbare Orakelsprüche heraus zu generieren. Verschwurbelte Sprache, Weltschmerz, Grammatikprobleme etc. etc… Egal, ich habe es irgendwie hinbekommen. Aber wundert euch nicht über den ungewohnt bedeutungsschwangeren Tonfall.

Silvesterorakel 2015
 

Um dem Anlass des beginnenden neuen Jahres gerecht zu werden, hat es sich ergeben, dass auch derBeginn des jeweiligen Liedtextes zur entscheidenen Stelle wurde, um die Sprüche zu kreieren. Ich habe also medial meine etwa tausend meistgehörten Songs des vergangenen Jahres (ziemlich abseitiger Kram dazwischen) und die beorakelten Menschen in einen transzendenten Topf geworfen und zusammengebracht, was zusammen gehört. Fremdprachige Texte habe ich mehr oder weniger gut übersetzt (wie es mir das Universum halt eingeflüstert hat), deutsche Texte gegebenenfalls leicht angepasst, ohne ihren Sinn zu verändern. Es ist ziemlich schwere Kost dabei herausgekommen, man wat mutt, dat mutt. Wenn ihr Deutungshilfe braucht, wendet euch vertrauensvoll an mich, aber meistens wisst ihr selber am Besten, was dahinter steckt. Früher oder später zumindest. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Auf gehts, ein gutes 2016 euch allen: [Den gesamten Eintrag lesen…]

(Untitled)

Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Platzanweiser oder was haben se sich bei so einer Nummerung gedacht? (Anklicken zum Vergrößern)

So zählt man in Kiel

Sowas findet man sonst nur in der Uni.