Kleine Wochenendnachlese.

Ich kenne niemanden, der so nervtötend geräuschvoll isst wie mein Bruder.

Am Freitag sollte ich „ehm schnell ein Foto“ von einem Kunstwerk machen, was hier in einer Schule eingeweiht wurde. Als ich jedoch da war, geriet ich plötzlich in einer fast zweistündige Einweihungsfeier, die aufwändiger jede Jahrgangsabschlussfeier. Na gut, das Ding ist ja auch nett geworden und die haben da viel für gearbeitet und Schweiß und Blut drin stecken, aber bei dem Vortrag über „Interpretationsansätze“ zu dem Kunstwerk hätte ich mein Nervenkostüm zusammenfegen können. Jedenfalls wars nix mit „ehm schnell ein Foto“.

Sonnabend waren wir dann bei den Störtebeker-Festspielen. Sehr amüsant, wenn auch etwas Effekthascherei, so mit brennenden Menschen und so. Die Musik war schön lokalpatriotisch („So lang de Wind is free as de See, so lang sünd wi Freesen free…“ und sowat al). Kann ich nur empfehlen, gibts sicher bald hier zu bestellen.

Das ganze gab dann auch mal die nötige Motivation, die lange geplante Sammlung von lustigen oder interessanten Texten zum freien Friesentum zu beginnen. Ich bin für Anregungen immer dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.