Es ist ja immer ein Abenteuer, wenn man den Quoc trifft. Das geschah zum Beispiel gestern Abend auf der Party. Quoc erkennt man immer schon aus großer Entfernung, weil er bei meinem Anblick sofort brüllt „Temmo, welche Farbe hat mein Hemd?“

Gespräche mit ihm sind immer etwa bizarr. Gestern behauptete er zum Beispiel steif und fest, er würde meinen Bruder schon länger kennen als ich. Außerdem konnte er es so gar nicht begreifen, dass dieser Bruder gerade in Berlin weilt und nicht in Ostfriesland, wo Quoc doch auch mal da war.

Dank der Kamera, die ich regelmäßig mit mir herumschleppe, werde ich auf solchen Feiern gerne für den Fotografen einer so genannten Partycommunity gehalten und deswegen nicht selten von mehr oder weniger alkoholisierten Personen gebeten, sie abzulichten.

So auch gestern. Zwei blutjunge Mädels wollten fotographiert werden. Bevor ich jedoch auf diese Anfrage reagieren konnte, sprang Quoc mit einem schmierigen „Hallo“ zwischen mich und die Mädels und begann sie heftigst anzugraben. Und obwohl er mehrfach ihre Namen verwechselte und mit so simplen Phrase wie „Ihr seht ja gut aus“ arbeitete, gingen die Mädels offenbar drauf ein.

Schließlich musste ich ein Foto von allen Dreien machen. Als ich dann die Gelegenheit nutzen und mich unauffällig davon machen wollte, kam von Quoc der Einwand: „Wo willst du hin, ich hab dir gerade ein Date klar gemacht. “ Offenbar hatte er sich auf eine von den beiden festgelegt und wollte mir netterweise die andere überlassen. Aus dieser Situation rette mich dann Henrike, die mir in dem Moment um den Hals fiel und den anderen mitteilte, das mit dem Date, das ginge nicht.

Apropos Foto und Partycommunity: Zunächst wollte man mich bei der Fete nicht einlassen, weil man mich mit meiner Kamera ebenfalls für so einen Partycommunisten hielt. Ich konnte aber glaubhaft machen, das ich nicht „so einer sei“. Die Veranstalter sind offenbar arg genervt von dem Volk, deren Fotografen dann auch noch freien Eintritt wollen…

Ich war ja vor allem da, weil ich ein bisschen Livemusik gucken wollte. Eine Band gefiel mir besonders gut. Nicht, dass die so außergewöhnlich gt gewesen wären, aber – hey – die hatten sich alle alberne Schnauzbärte angeklebt…

2 Comments

  1. ich weiß nicht, aber ich habe das gefühl, dass jeder quac kennt und der auch jeden kennt. weiß der teufel woher ich den kenne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.