Die kleinen Freuden der morgendlichen Hardcorezeitungslektüre. Zum Einen darf man lesen, wie sich unser Ex-Bundeskanzler ausführlichst zum Borkumer Tennisplatz äußert. Und zum Anderen wird einem dann auch noch mitgeteilt, dass das japanische Team bei der Fußballweltmeisterschaft im vergangenen Jahr einen Dackel zum Maskottchen hatte, der „Erwin Rommel“ hieß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.