Es kann ja durchaus jeder seine Meinung dazu haben, ob die Umbenennung von Kasernen das dringendste Thema ist, dessen sich die Lokalpolitik heutzutage annehmen muss. Aber mir stehen doch die Haare zu Berge, wenn der Kreisvorsitzende einer Partei sich mit dem Argument gegen die Umbenennung der Lettow-Vorbeck-Kaserne in Leer wendet, dass der General durchaus ein Vorbild auch in der heutigen Zeit sei. Denn: Der General verteidigte im Ersten Weltkrieg mit seinen Truppen Deutsch-Ostafrika. Damals wie heute waren deutsche Soldaten in fernen Lndern im Einsatz. Damals wie heute waren die Truppenkontingente klein, die Lnder gro und die Auftrge kaum erfllbar. Lettow-Vorbeck war erfolgreich, whrend die Bundeswehr in Afghanistan in fast sieben Jahren keine Fortschritte erzielt hat. Vielleicht kann man von ihm sogar lernen? (x)

Man ist ob dieses Vergleichs hin und hergerissen zwischen kniglichem Amsement und extremer Erschtterung.

6 Comments

  1. Jan G.

    Als ich das gestern in der Zeitung gelesen habe, dachte ich an einen typischen Fall von erstmal-anfangen-zu-reden-whrenddessen-fllt-mir-bestimmt-ein-was-ich-sagen-will. Depp.

  2. Harald

    „erstmal-anfangen-zu-reden-whrenddessen-fllt-mir-bestimmt-ein-was-ich-sagen-will. Depp.“

    Kurzform: Joachim

  3. Termo

    Naja, laut Zeitung soll das Ganze ja in einer Pressemitteilung gestanden haben. So ein spontaner unbedachter Schnellschuss kann es dann ja nicht gewesen sein.

  4. floris

    hatte wohl den gleichen Ghostwriter, der den „die Autobahnen, Familienpolitik, Arbeitsmarktsituation unter Hitler war ja auch nicht schlecht“ Text fr mitlerweile Ex-Politiker o.. geschrieben hat.

  5. m

    „erstmal-anfangen-zu-reden-whrenddessen-fllt-mir-bestimmt-ein-was-ich-sagen-will“ – genau das hab ich auch gedacht!

  6. Boscawen

    Zum Thema „Umbenennung der Lettow-Vorbeck-Kaserne in Leer…“ folgendes:
    Mit meinen schlappen 72 „Alters-Jahren“ bin ich mehr oder weniger zwangslufig schon ein wenig abgeklrt. So wundert mich so mancher Bldsinn, den Politiker aller Coleur verzapfen, nicht mehr sonderlich. Doch wenn die GRNEN oder deren Gesinnungsgenossen solche habebchenen „Umbenennungs-Ideen“ vorbringen, dann haben diese Herrschaften eine ausgesprochene Profil-Neurose und sind im brigen erkennbar paranoid. Es gibt wei Gott wichtigere und aktuelle Probleme, die von den Politikern beseitigt werden mssen. Statt dessen rhren gewisse Leute (immer wieder) in Dingen herum, von denen sie im Gesamtzusammenhang gesehen berhaupt nichts verstehen (Kritik an Lettow-Vorbeck).
    Ich sage als aufrechter Hanseat nur noch eines dazu: die betr. „Umbenennungs-Experten“ etc. sollen erstmal dorthin riechen, wo Lettow-Vorbeck schon hingesch….. hat !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.