Es gibt so gewisse Dinge, die machen einen Mann auf eine irrationale Weise irgendwie sehr zufrieden. Und irgendwie zeugt das von schlechtem Charakter, wenn ich es rein mit dem Verstand betrachte.

Wenn zum Beispiel meine Mitbewohnerin mit ihrem Notebook auf den Knien in Hilflosigkeit ausstrahlender Körperhaltung auf ihrem Bett hockt, mich mit großen wässerigen braunen Rehaugen flehend ansieht und sagt „Mein Internet geht nicht“ und Temmo dann mit souveränem Ton in der Stimme sagt „Du startest mal den Rechner neu und ich starte mal den Router neu“ und das Problem dann tatsächlich gelöst ist, dann macht das sehr zufrieden. Obwohl man eigentlich gar nichts geleistet hat. Und wenn einem dann einen Sekundenbruchteil der Gedanke durch den Kopf schießt, man könne ja gelegentlich einfach heimlich mal den Router ausmachen, das würde die sowieso nicht merken und man könne sich ab und an mal unersetzlich machen, mit seinem „technischen Fachverstand“. Das zeugt dann von dem tief in einem wohnenden bösen Menschen, den man eigentlich nicht rauslassen will, der sich aber ab und an durchs metaphorische Kellerfenster entkommt und dann sein Unwesen treibt.

Andererseits: Frollein Rehauge weiß sicher ganz genau, dass sie mit diesem Blick Leute wie mich dazu bringen kann, alles mögliche für sie zu tun. Dann darf ich es meinem Kellermännchen auch gelegentlich mal erlauben, irgendwas aus dem Fenster zu rufen…

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.