Hilko und Hannes sollten Möbelpacker werden. Talent dazu und offenbar Spaß bei der Arbeit. Wenn ich daran denke, was für ein Stress es damals war, das Sofa bei mir reinzuzwängen, dann mag ich gar nicht daran glauben, wie unkompliziert gestern das Herausholen war.

Wenn man Hilko und Hannes engagiert, muss man allerdings mit einigen „Nebenwirkungen“ rechnen. Sie nutzen nämlich jede Gelegenheit zum Unsinn machen, hauen sich mit herumliegenden Gegenständen, sperren sich in den doppelten Wänden von Fahrstühlen ein und geben Bauarbeiter-Geschichten zum besten („Hannes, hol mi ehm de Lufthaken!“)

Aber was soll man sagen: Die sperrigsten Dinge sind nun in der neuen Wohnung.

Am besten waren aber eigentlich Mutter und Vadder. Mutter, die bei ihrer Schwester einen „Nimbus-Schlüssel“ ausleihen wollte und Vadder, der sich beim Hinaufwuchten des Sofas unter Hervorstoßen alttestamentarischer Flüche und Quengeleien tierisch einen abbrach. Ganz köstlich.

Und hinterher gab es Döner und Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.