Der Vortrag, den ich gerade besucht habe, hat mich massiv an meine Uni-Zeit erinnert: Obwohl der Beginn fast überall (Zeitung, Hauptprogramm etc.) für 19 Uhr ausgewiesen war, stand wohl in der hintersten Ecke des offiziellen Programms 19.30 Uhr. Deswegen waren wir zu früh und mussten warten.

Der hypermoderne Dia-Projektor fraß Dias, der Projektorständer wackelte, der Laserpointer fiel aus, der Veranstalter war verwirrt, der Dozent genervt. Aber ansonsten hat es mir gefallen.

Ach ja: Genau wie in der Uni waren natürlich auch die obligatorischen klugscheißenden älteren Herren im Publikum. Aber man gewöhnt sich dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.